19.04.2018


2018 MIA
        Susanne Simmler (Bildmitte) zu Besuch bei den Teilnehmerinnen des Seminars „MiA Frauen“ in den Räu-
        men der AQA in Hanau.

 

Seminar „Migranten in Arbeit -Frauen“ in Hanau sehr erfolgreich angenommen 

Vor wenigen Tagen war Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler zu Gast bei den Teilnehmerinnen des Seminars „Migranten in Arbeit (MiA) – Frauen“, das in enger Abstimmung von der Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA) und dem Jobcenter des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) stattfindet.

Das Projekt „MiA“ steht für „Migranten in Arbeit“ und wurde vor drei Jahren auf Initiative der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler ins Leben gerufen. Im aktuellen Kurs, der bereits im Oktober vergangenen Jahres begann,  werden 12 Frauen verschiedener Nationalitäten für den Arbeitsmarkt fit gemacht. Die meisten von ihnen leben schon einige Jahre in Deutschland und sahen sich bisher selbst „nur“ als Hausfrau und Mutter. Inzwischen sind die Kinder groß oder selbstständig genug, dass sie arbeiten gehen könnten und dies auch wollen. Dabei sind eine fehlende Ausbildung und schlechte Kenntnisse der deutschen Sprache ein großes Hindernis. In diesem Kurs lernen die Frauen nicht nur die deutsche Sprache sondern auch in verschiedenen Modulen sich selbst und ihre Stärken kennen.

Für den Besuch der Ersten Kreisbeigeordneten hatten die Kursteilnehmerinnen eine Präsentation vorbereitet, die einen Rückblick über die vergangenen Monate enthielt, aber besonders auch das Gelernte verdeutlichte. Alle beherrschen inzwischen sehr gut die deutsche Sprache und wissen schon ziemlich genau, in welche Richtung sie sich beruflich orientieren wollen. Sie haben gelernt Bewerbungen zu schreiben und alle haben auf diesem Weg erfolgreich einen Praktikumsplatz gefunden, der ihnen dabei helfen kann, den Einstieg in das Arbeitsleben zu bekommen.

Bei einigen Teilnehmerinnen ist der Fokus auf eine Ausbildung gerichtet, zum Beispiel im Bereich der Altenpflege. Alle Frauen sind sehr motiviert und freuen sich auf das bevorstehende Praktikum ob in der Küche eines Seniorenheimes oder im Supermarkt, in einem Lager, in der Küche einer Kita oder im Altenpflegezentrum. Es gibt auch Frauen, die bereits aus dem Seminar heraus einen Arbeitsplatz fanden. Rückblickend berichteten sie, dass das Wichtigste das Erlernen der Sprache gewesen sei, aber auch die Erkenntnis ihren Weg zu gehen und es sich zuzutrauen, selbst eine Arbeit zu finden.

„Besonders freut mich, dass die Frauen so motiviert sind und alle einen Praktikumsplatz gefunden haben. Das ist der erste Schritt, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Der Erfolg gibt uns Recht,

 MiA‘ weiter auszubauen“, erklärte Simmler zum Ende des Besuches und bedankte sich bei den Kursleitern und bei Sabine Farr-Bernges und Carmen Jackel von der AQA.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok