27.05.2010 


 

Vom 8. bis 16. Mai präsentierte sich die gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung mbH (AQA) erneut auf der jährlichen Messe in Wächtersbach.

Nachdem im letzen Jahr der Gemeinschaftsstand mit dem Referat für Wirtschaft des Main-Kinzig-Kreises die Messebesucher über die Arbeit der Optionskommune informierte, war in diesem Jahr auch das Kommunale Center für Arbeit (KCA) an der gemeinsamen Messepräsentation beteiligt. Unter dem Motto „Gebündelte Energie für den Main-Kinzig-Kreis“, angelehnt an ein Aktionsthema der 62. Wächtersbacher Messe „Energiesparmesse“, verdeutlichte der Stand die gemeinsame Arbeit von AQA, KCA und dem Referat für Wirtschaft.

Im „AQA-Bereich“ des Messestandes konnten sich Besucher über die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft informieren und die Mutmachbücher kostenlos erwerben. Diese beinhalten viele anschauliche und persönliche Einzelschicksale von Männer und Frauen, die durch die AQA wieder erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten.

Die Bücher sollen andere langzeitarbeitslose Menschen motivieren und ihnen Mut machen, weiter an ihrer beruflichen Zukunft zu arbeiten. Zudem zeigen die Bücher einen Teil der AQA-Erfolgsgeschichte und verdeutlichen die individuellen Eingliederungsleistungen der kreiseigenen Gesellschaft.

Des Weiteren konnten Besucher des Messestandes eine ruhige Hand am „Heißen Draht“ beweisen.

Dieser erwies sich bereits auf dem Hessentag 2009 in Langenselbold als Publikumsmagnet und konnte seine Faszination erneut in Wächtersbach fortsetzen. Viele Besucher jeden Alters versuchten mit einem Metallring den zu einem „AQA-Logo“ gebogenen Draht zu umrunden, ohne ihn zu berühren und damit ein Licht- und Geräuschsignal auszulösen. Alle, die sich der Herausforderung stellten, erhielten kleine Trost- und Hauptpreise.

Auch viele bekannte Persönlichkeiten, u.a. die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Main-Kinzig-Kreises besuchten den AQA-Messestand. Des Weiteren konnte Geschäftsführer Gerhard Freund den Kreisausschuss mit Landrat Erich Pipa, den ersten Kreistagsabgeordneten Günter Frenz und André Kavai begrüßen.

                                             
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok