21.05.2015 


Großes Geschenk für Schulleiterin Manuela Brademann (Dritte von rechts): Daniel Kraft (Auszubildender bei der AQA),
Kreisbeigeordneter Matthias Zach, Landrat Erich Pipa, AQA-Geschäftsführerin Helmtrud Abs und AQA-Werkstattleiter
Frank Emrich (von links) übergeben das Rednerpult.

Feierliche Anlässe erfordern an Schulen ein würdiges Equipment.

Als Landrat Erich Pipa und Schuldezernent Matthias Zach vor geraumer Zeit an der Nidderauer Bertha-von-Suttner-Schule zu Gast waren, mussten sie feststellen, dass es der Schule an einem Rednerpult fehlt. Ein erstes Behelfspult ließen sie Schulleiterin Manuela Brademann bereits zukommen, nun überbrachten sie ein massives Holzpult, gefertigt von Auszubildenden der Gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung mbH (AQA).

Da machten in der „Bertha“ schon mal einige Lehrer und Schüler große Augen, was der Landrat und der Kreisbeigeordnete da ins Sekretariat schaffen ließen.

Denn das Pult besitzt nicht nur eine ordentliche Größe, sondern sieht auch edel aus. Das Werkstück aus Buchenholz ziert vorne die in Nussbaumholz eingelassenen Buchstaben „BvS“, die Initialen der Schule. „Dieses Pult wollen wir dann aber auch im Einsatz sehen“, forderten Pipa und Zach bei der Übergabe im Büro der Schulleiterin mit einem Augenzwinkern. Manuela Brademann, die sich über das Geschenk sehr freute, versprach das gerne.

Helmtrud Abs, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung mbH (AQA), nutzte die Gelegenheit, um eine kleine Übersicht über die Arbeit der AQA zu geben. Sie berichtete von den rund 120 Auszubildenden, die in verschiedenen Berufen fit gemacht werden für den Arbeitsmarkt. Das Pult für die Nidderauer Schule fertigten Tischlerlehrlinge im zweiten Lehrjahr. Einer der derzeitigen Auszubildenden, Daniel Kraft, hatte die kleine Besuchergruppe zusammen mit AQA-Werkstattleiter Frank Emrich extra für diesen Termin begleitet. Um die Arbeit der AQA mal näher kennenzulernen, lud Landrat Pipa die Schulleiterin mitsamt ihrem Kollegium zu einer kleinen Führung nach Gründau ein.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok