Kooperative Ausbildung

 

 

Der Partnerbetrieb  

                                              

… vermittelt dem Azubi die praktischen Inhalte des Ausbil­­dungsberufes.

… bezieht den Azubi in die bestehende Unfallversicherung ein.

… bestimmt die regelmäßigen Arbeitszeiten.

… benennt einen Ausbilder, der nach den Bestimmungen des BBiG bzw. der HWO geeignet ist.*

… kann den Azubi zu jeder Zeit in eine betriebliche Ausbildung übernehmen.

   
 Der Auszubildende  

… verbringt in der Regel drei Tage die Woche im Partnerbetrieb.

nimmt den Urlaub in Abstimmung mit dem Partnerbetrieb.

… hat eine Probezeit von vier Monaten.

   
Die aqa  
 

… fördert den Azubi an einem Tag die Woche in zwei Unterrichts­ein­heiten in der Regel nach der Berufsschule.

… unterstützt den Azubi im sozialen Bereich.

… zahlt dem Azubi sein Ausbildungsentgelt und übernimmt die Kosten für überbetriebliche Ausbildungsabschnitte,

Prüfungsgebühren, Sozialversicherung u. s. w.

… arbeitet eng mit dem Partnerbetrieb zusammen.

   

        *Die erforderliche Prüfung kann im ersten Jahr der Ausbildung absolviert werden. 

 

 

 

 

Integrative Ausbildung

Kooperative Ausbildung

 Fachpraktischer Teil der Ausbildung

AQA und Praktika Kooperationsbetrieb

 Fachtheoretischer Teil der Ausbildung

AQA und Schule AQA oder Schule

 Ausbildungsbegleitender Unterricht

AQA AQA

 Sozialpädagogische Begleitung

AQA AQA
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok